Repair Café Reken nach einem Jahr auf gutem Weg

Allein in Deutschland ist in den letzten Jahren ein Netzwerk von fast 1000 Reparatur-Initiativen entstanden - das Repair Café in Reken gehört seit seiner Gründung in 2019 dazu und hat das Motto „Reparieren statt Wegwerfen“ erfolgreich in die Praxis umgesetzt. Das 1. Rekener Repair Café stieß bei seiner Eröffnung Ende September 2019 auf große Resonanz. Die Gemeinde Reken stellte dankenswerter Weise  im Vereins- und Bildungszentrum (VerBiZ) entsprechende Räumlichkeiten kostenfrei zur Verfügung. So konnten bisher zehn erfolgreiche Veranstaltungen durchgeführt werden. Wegen der Corona-Pandemie mussten  leider vier Reparatur-Treffen ausfallen. Jetzt hofft das Team, das Repair Café am letzten Samstag im Januar 2021 wieder öffnen zu können“, teilt der Initiator Hubert Breuer mit.

Bürgermeister Manuel Deitert (rechts mit Kindern) ist am 28. September des Vorjahres - also vor Corona-Zeiten - mit einem defekten Rasenmäher der erste Kunde im neu eröffneten Repair Café.

25 ehrenamtliche Helfer*Innen, Tüftler und Fachexperten sind im Repair Cafe Reken aktiv. Sie kümmern sich um die kostenlose Reparatur defekter Gegenstände sowie das leibliche Wohl der Gäste. Alles, was der Kunde tragen kann, wird angenommen, u.a. Küchen-, Haushalts- und Gartengeräte, Werkzeugmaschinen, Unterhaltungs-, Kommunikations- und Bürogeräte, Textilien, Spielzeug, Kleinmöbel, Räder sowie Messer und Scheren zum Schärfen. Unter dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ gehen die Reparaturexperten gemeinsam mit den Kunden in angenehmer Atmosphäre zu Werke. Schäden werden analysiert, Ursachen festgestellt und wenn immer möglich behoben. Alle Beteiligten, auch die Experten und Helfer, können dabei  immer eine Menge lernen. Notwendige Werkzeuge, Geräte und Kleinmaterialien sind vorhanden. Wer warten muss oder nichts zu reparieren hat, kann die Zeit im angrenzenden Cafe bei Kaffee, guter Verpflegung und netter Unterhaltung überbrücken.

Die bisherigen  Reparatur-Treffen stießen auf großes Kundeninteresse. Fast 400 Gegenstände wurden an der Anmeldung registriert und auf Reparaturzetteln dokumentiert.  Das Angebot defekter Gegenstände war überaus vielfältig. So wurden u.a. 14 Kaffeegeräte, 12 Küchenmaschinen, 26 Staubsauger, 19 Nähmaschinen, 19 Radios, 12 CD-Player, 15 Lampen, 9 Drucker und 36 Elektro-Werkzeuge abgegeben und inspiziert. Außerdem wurden viele Kleidungsstücke geflickt sowie über 400 Messer und Scheren geschärft. Die Reparateure werden dabei auch immer wieder vor neue, teilweise sehr anspruchsvolle und zeitraubende Aufgaben und Herausforderungen gestellt.

Es konnten bisher 240 Gegenstände erfolgreich repariert wieder an die Besitzer zurückgegeben werden. Einige stehen noch in der Werkstatt. Diese Reparaturquote von 62 %, also fast 2/3 aller Aufträge, ist ein tolles Ergebnis für das erste Jahr Repair Cafe in Reken. Oft sind es nur Kleinigkeiten wie Kabelbruch, lose Schrauben oder Lötstellen sowie kaputte Kleinteile, die die Funktionsfähigkeit verhindern oder beeinträchtigen. Meistens sind solche Schäden schnell zur reparieren. Manchmal jedoch sind Geräte leider nicht zu öffnen, Typenschilder für die Beschaffung von Ersatzteilen nicht vorhanden oder die Reparatur ist zu aufwendig oder auch nicht möglich. Dann müssen auch die Reparaturexperten passen.

Die Kunden bedanken sich für den kostenlosen Service in Werkstatt und Cafe immer mit einer Geldspende. Auch hat das Repair Cafe seit Gründung einige größere Geldspenden erhalten. Davon konnten notwendige Ausrüstungen für Werkstatt und Cafe, technische Geräte, Spezialwerkzeuge sowie ein Vorrat an kleinen Ersatzteilen beschafft werden. „Dafür ankt das Repair-Team allen Spendern sehr herzlich. Ein ganz besonderer Dank gebührt natürlich allen Ehrenamtlichen im Repair Cafe für ihren selbstlosen Einsatz“, betont Hubert Breuer und fügt hinzu: „Unsere Arbeiten decken sich mit den Zielen und Aufgaben einer Kolpingsfamilie. Deshalb ist das Repair Cafe Reken seit September 2020 als Untergruppe in der Kolpingsfamilie Groß Reken verankert. Dadurch ist für die Ehrenamtlichen auch ein umfassender Versicherungsschutz gewährleistet.“

Das nächste Repair Cafe ist für Samstag, den 30. Januar 2021 geplant. Das Repair-Team hofft, von 11 bis 14 Uhr wieder zahlreiche Kunden mit defekten Gegenständen begrüßen zu können. Auch weitere ehrenamtliche Helfer, Tüftler und Techniker sind herzlich willkommen. „Reparieren statt Wegwerfen“ ist nicht nur ökologisch und ökonomisch sinnvoll, sondern hat auch viele positive soziale Effekte wie Spaß, Unterhaltung, Teamarbeit sowie Stolz und Genugtuung über erfolgreiche Hilfe am Nächsten. (pi/hh)