Reken-Stiftung: 15.000 Euro für den Bürgerbusverein

Vor dem optisch ganz auf Reken getrimmten, mit den Logos der Reken-Stiftung als Sponsor versehenen und mit erheblicher finanzieller Beteiligung des Landes NRW angeschafften Niederflurbusses als passende Kulisse überreichte Manuel Deitert in Begleitung von Ria Winking-Dülmer, Geschäftsführerin der Reken-Stiftung, und des Ordnungsamtsleiters Daniel Edeler eine 15.000 Euro-Spende an den Bürgerbusvereins-Vorsitzenden Josef Ewering. „Wir können stolz auf den Bürgerbus sein, der eine Bereicherung für Reken ist“, unterstreicht der Stiftungsvorsitzende und ergänzt: „Mit der ansehnlichen Summe stellt die Reken-Stiftung dem Bürgerbusverein wie von Anfang an geplant den noch fehlenden Betrag zum Kaufpreis des Fahrzeugs von rund 106.000 Euro zur Verfügung.“

Im Beisein von Ria Winking Dülmer (Geschäftsführerin Reken-Stiftung, Daniel Edeler (Ordnungsamtsleiter),  Manfred Büning (Kassenwart Bürgerbusverein), Regina Wiesemann (Busfahrerin) und Anette Höller (Vorstandsmitglied Bürgerbusverein) - hinten v.l.n.r. - überreicht Manuel Deitert (vorne l.) in seiner Funktion als 1. Vorsitzender der Reken-Stiftung einen 15.000 Euro-Scheck an den Bürgerbusvereins-Vorsitzenden Josef Ewering (vorne r.).

Er ist ein Kleinbus für maximal 8 Fahrgäste mit entsprechender Anzahl an Sitzplätzen, fährt drei Strecken nach fest vorgegebenen Fahrplänen (siehe im Internet unter https://bbv.reken.de) ab, darf nur an den aufgelisteten Haltestellen anhalten und nicht vom vorgeschriebenen Fahrweg abweichen. Am 28. September um 6.55 hat der Bürgerbus gegenüber der Alten Kirche seinen Linienbetrieb aufgenommen, seither trotz Corona insgesamt mehr als 600 Fahrgäste durch die Gemeinde und nach Velen transportiert. Gesteuert wird er ausschließlich von rund 30 ehrenamtlichen Mitgliedern des im März 2019 mit Hilfe der Gemeinde Reken gegründeten und intensiv von der  konzessionsgebenden Regionalverkehr Münsterland GmbH unterstützten Bürgerbusvereins. (hh)