211 Blutspenden im VerBiZ entnommen

Täglich werden im ganzen Land rund 15.000 Blutspenden benötigt. Die Blutspendedienste in der Bundesrepublik sorgen für eine sichere und gesicherte Versorgung mit Blut sowie Blutpräparaten. Dabei stammen 70 Prozent aller Blutkonserven, die in Deutschland eingesammelt und die zur Erhaltung und zur Rettung von Leben dringend gebraucht werden, aus Aktionen des Deutschen Roten Kreuzes. Die Bürgerinnen und Bürger der Mühlengemeinde tragen zu diesem Ergebnis mit jährlich rund 1.500 Blutspenden bei, abgegeben in allen Ortsteilen anläßlich von 18 Terminen des DRK Reken. Bei der Blutspende-Aktion am Montag und Dienstag der vorletzten Oktober-Woche in der Aula des Vereins- und Bildungszentrums ging es ruhig und diszipliniert zu, alles klappte wie am Schnürchen.

211 Blutspender finden den Weg in die Aula des Vereins- und Bildungszentrums zur zweitägigen Blutspende-Aktion des DRK-Ortsvereins Reken.

„Es wäre ansonsten auch gar nicht möglich, wie dieses Mal 211 Blutspenden an zwei Tagen und während insgesamt nur sieben Stunden, dazu auch noch unter Corona-Bedingungen, abzunehmen. Da müssen die Abläufe schon mit großer Routine und Perfektion durchgeführt werden“, stellt der örtliche Rotkreuzleiter Stefan Niewerth fest und ergänzt: „Dazu hat auch beigetragen, dass sich die Spender zum allerersten Mal über das Internet unter der Adresse www.blutspendedienst-west.de, über eine Handy App oder telefonisch bei der Blutspende Münster unter 0251-709-0 vorab einen Termin geben lassen konnten. Diese Neuerung wurde vielfach angenommen, und es gab keine Warteschlangen. Aber auch ein Spontanbesuch war nicht ausgeschlossen und wird auch in Zukunft weiterhin möglich sein. (hh)