HFA befürwortet die Einführung eines kreisweit einheitlichen Familienpasses

Per Beschluss des Gemeinderates sind die Richtlinien für den Familienpass in der Gemeinde Reken zuletzt auf der Grundlage eines gemeinsamen Antrages der Fraktionen CDU und SPD am 16. Mai 2019 angepasst worden. Nunmehr soll der Familienpass auch auf kreisweiter Ebene attraktiver werden, und alle Kommunen wurden angefragt, das gegenseitige Leistungsangebot möglichst aufzustocken. Insbesondere wurde eine gegenseitige Berücksichtigung des Zugangs zu Freibädern ins Auge gefasst.

Seitens der Gemeinde Reken wurden - analog zu den anderen Kommunen mit ähnlichen Einrichtungen - folgende Angebote für die Inhaber eines kreisweiten Familienpasses durch den HFA einstimmig beschlossen:

1. Reduzierung um 25 % auf die einfache Tageskarte im Freibad Reken (Tageskarte Erwachsener: 6 Euro - künftig ermäßigt 4,50 Euro / Tageskarte Kinder und Jugendliche (6 – 18 J.): 2 Euro - künftig ermäßigt 1,50 Euro / Tageskarte Kinder (0 – 6 J.): frei

2. Reduzierung um 25 % für die Nutzung des Zeltplatzes der Freizeitanlagen (Entgelt Erwachsener pro Nacht: 6 Euro - künftig ermäßigt 4,50 Euro / Entgelt pro Nacht Kinder und Jugendliche (6 – 18 J.) 2Euro / künftig ermäßigt 1,50 Euro / Entgelt pro Nacht Kinder (0 – 6 J.): frei)

Auf Kreisebene wurde grundsätzlich vereinbart, dass eine Verrechnung der eingesparten Gebühren zwischen den Kommunen auf Grund des Verwaltungsaufwandes und des gegenseitigen Ausgleichs nicht vorgenommen werden soll. Die Ausgabe dieser Tageskarten an Besucher mit Familienpass wird künftig nachgehalten, so dass nach einem Jahr über den Effekt berichtet werden kann. (bv/hh)