193 Teilnehmer beim 27. Wandertag

Das Wandern ist des Müllers Lust. Aber nicht nur. Neben vielen anderen ist auch das Ehepaar Gerhard oft auf Schusters Rappen unterwegs. Meistens durch die schöne Natur des Ems- und Münsterlandes, egal bei welchem Wetter und zu welcher Jahreszeit. „Wir sind schon seit vier Jahren beim Oktober-Wandertag dabei, weil die Strecken hier in Reken immer sehr schön und bestens ausgesucht sind“, berichten die beiden Emsdettener. Dann begeben sie sich trotz leichtem Nieselregen bei kühlen 11 Grad neben jungen Familien, Spaziergängern, Nordic Walkern und Wanderfreunden jeden Alters auf den von Wanderfreund Heinrich Seyer ausgedachten und gut ausgeschilderten Weg.

Über 10 Kilometer durch die herrliche Natur rund um Klein Reken führt der 27. Wandertag des GemeindeSportVerbandes Reken.

Insgesamt 193 Teilnehmer starten vom Pausenhof der Klein Rekener Antoniusschule aus auf einen 10 Kilometer langen Rundkurs. Über den Mühlenweg geht es nach Nordendorf, dann am Frankenhof und bei Feldmann vorbei zum Hof Seyer in den Kreulkerhok zu einer stark frequentierten Erfrischungsstation, danach auf wenig bekannten Wegen durch Feld, Wald und Wiesen wieder zurück zum Ausgangspunkt an der Buttstegge.

Im Kreulkerhok beim Hof Seyer wartet eine Erfrischungsstation mit kalten Getränken auf die Teilnehmer.

„Bei unserer Aktion kommt es nicht auf die Schnelligkeit und das Tempo an. Alle sollen nur ihren Spaß haben und die herrlichen Herbstfarben der Natur in unserer Gemeinde genießen“, erklärt ein zufriedener Josef Schürmann vom veranstaltenden GemeindeSportVerband inmitten seines fleißigen Orgateams und ergänzt: „Coronabedingt konnten wir im Ziel dieses Mal keinen Verzehr wie Kaffee, Kuchen oder Grillwürstchen anbieten und keine Verlosung durchführen. Dennoch war der Zuspruch so groß wie schon seit mehreren Jahren nicht mehr, was ich durchaus auch auf den durch die Pandemie ausgelösten aktuellen Outdoor-Trend zurückführe.“ (hh)