Ferienzeit ist Baustellenzeit an den Schulen

Wenn die Bildungseinrichtungen in der Ferienzeit geschlossen sind und viele Familien den Sommer zu Urlaubsreisen nutzen, konzentrieren sich die Mitarbeiter des Bauamtes auf die gemeindlichen Schulen. Thomas Leuderalbert aus dem Rekener Rathaus hat dafür eine ebenso simple wie treffende Erklärung: „Instandhaltungs- und Erneuerungsmaßnahmen in den Schulgebäuden sind nun einmal nur in den großen Ferien störungsfrei möglich.“ So ist es auch in den aktuell laufenden und bis zum 11. August andauernden Sommerferien wieder. Nach längerer Planungszeit kommen im Hochbaubereich viele Projekte zur Ausführung, in der Hauptsache realisiert durch örtliche Firmen.

In moderne Lernlandschaften verwandeln sich zurzeit die bis dato noch nicht umgestalteten Klassenzimmer der Grundschulen.

In den drei Grundschulen sowie in Sekundarschule Hohe Mark stehen vornehmlich Renovierungen auf dem Programm. Anstriche werden aufgefrischt, abgenutzte Bodenbeläge ausgewechselt und diverse Verschleißteile ersetzt. An der Michaelschule in Groß Reken konzentrieren sich die Handwerker gerade auf die Sanierung dreier Klasen, wobei auch neue Akustikdecken inklusive LED-Beleuchtung eingezogen werden und - analog zu den anderen Schulgebäuden - eine digitale Schließanlage zu montieren un d in Betrieb zu nehmen ist. Auch an der der Antoniusschule in Klein Reken, der Sekundarschule in Reken Bahnhof sowie an der Ellering-Schule wird zurzeit kräftig aufgehübscht und restauriert - in letzterem Komplex in Maria Veen auch die Verwaltungsebene einer Renovierung unterzogen. Das nicht mehr zeitgemäße Lehrerzimmer, der Besprechungsraum, der Flur und das Sekretariat erstrahlen schon in neuem Glanz, und die neue Möblierung ist größtenteils bereits eingebaut.

Mit Akustikdecken inklusive neuer LED-Beleuchtung versehen werden mehrere Klassen der Michaelschule.

Nach dem Lernlandschafts-Prinzip möbliert und im Sinne einer flexiblen Nutzung verändert worden sind in den letzten Jahren die meisten Klassen aller drei Grundschulen. Diese Innovation wird gerade fortgeführt durch die Verwandlung der althergebrachten Klassenräume mit starrem Frontalunterricht und fixiertem Mobiliar in Lernlandschaften. Alle Bereiche können für das freie Lernen durch ausschließlich bewegliche Möbel und die Einbeziehung digitaler Techniken und mobiler Tafeltechniken per WLAN verwendet werden. So wird den Kindern das komfortable Arbeiten in variablen Kleingruppen ermöglicht, frei von jeglicher Ausrichtung auf ein starres Lehrerpult oder auf eine zentrale Tafel. (hh)

So sieht das renovierte und neu möblierte Lehrerzimmer der Ellering-Schule aus.

Mit digitaler Schließtechnik ausgerüstet worden sind alle gemeindlichen Schulen in Reken.