Maibaum an der Mühle

An der Mühle auf dem Möll’nberg in Groß Reken wurde der Maibaum am Freitag vor dem zweiten Mai-Wochenende von einem zahlenmäßig an die Corona-Maßnahmen angepassten Team des Heimatvereins aufgestellt. Unterstützt wurde die Gruppe dabei durch den Bauhof der Gemeinde Reken und durch ein Arbeitsgerät der Rekener Feuerwehr. Jetzt flattern wieder die bunten Bänder des Maikranzes im Wind an der Mühle. „Die Schilder mit alten Motiven aus den fünf Rekener Ortsteilen und der historischen Windmühle runden das schöne Bild ab, das der vor dem alten Backhues aufgestellte Baum abgibt“, stellt der Mühlenbeauftragte Georg Holthausen fest.

Ein schönes Bild - der Maibaum des Heimatvereins Reken vor dem Backhues an der Mühle.

In Kleingruppen - mit zwei bis drei Helfern auf dem großen Mühlenareal verteilt - haben fleißige Vereinsmitglieder zudem die Mühle für die bevorstehende Sommersaison vorbereitet. Durch eine Rekener Fachfirma wurden ebenfalls Reparaturen am 400 Jahre alten Museschoppen und an einer Wagenremise durchgeführt. An den Museschoppen wurden einige defekte, aus Sandstein bestehende Pyramidenstümpfe durch Tragplatten ausgetauscht. Auf diesen Pyramidenstümpfen steht der gesamte Schoppen, wodurch früher das Eindringen von Nagern in die Getreidespeicher verhindert wurde. (Info des Heimatvereins)

Fleißige Vereinsmitglieder haben das Mühlengelände für die Sommersaison auf Vordermann gebracht.