05.06.2020

Spielplatz für die DRK-Kita im IDPM

Die Kita des DRK-Ortsvereins Reken im IDPM bekommt einen Außenspielbereich. Vor einigen Tagen haben die Bauarbeiten für den Spielplatz auf dem Gelände des Kindergartens im Innovations- und Dienstleistungspark Münsterland begonnen. Unterstützt wird das Projekt durch innogy-Mitarbeiterin Monika Schürmann, die beim Bau des Spielplatzes selbst fleißig mit anpackt. Sie reichte das Projekt bei dem Mitarbeiterprogramm „Aktiv vor Ort“ ihres Arbeitsgebers ein. Durch ihr ehrenamtliches Engagement bekam sie eine finanzielle Unterstützung von 2.000 Euro. Der Beitrag von innogy wird für die Installation einer Kletter- und Balancieranlage aufgewendet.

v.l.n.r.: Stefan Nienhaus (2. Vorsitzender DRK Ortsverein Reken), Christian Nordendorf (1. Vorsitzender DRK Ortsverein Reken), Jacqueline Oster (Gruppenleiterin der Stoppelhopser), Melanie Stenkamp (Leiterin der Rekener DRK-Kitas) und Monika Schürmann (innogy Kommunalmanagerin) auf dem in Bau befindlichen Spielplatz der DRK-Kita im Innovations- und Dienstleistungspark Münsterland.

Mit tatkräftiger Unterstützung durch Kollegen des innogy-Verteilnetzbetreibers Westnetz werden zurzeit die Erdarbeiten durchgeführt und die Fundamente für die geplanten Spielgeräte gesetzt. Neben der Kletter- und Balancieranlage sind auch eine Vogelnest- und eine Doppelschaukel, eine Wassermatschanlage, ein Spielepodest, ein Liegenetz und schwebende Querhölzer zum Balancieren geplant. Auch an den Sonnenschutz im Sommer ist gedacht: ein Sonnensegel soll den Kindern beim Spielen Schatten spenden.

„Kinder brauchen Bewegung, und dafür benötigen sie eine sichere Umgebung, in der dies möglich ist. Auf dem neuen Spielplatz können sich die Kinder bald nach Herzenslust austoben. Die verschiedenen Spielgeräte fördern zudem das Ausprobieren unterschiedlicher Bewegungen, zum Beispiel das Balancieren oder das Laufen auf Zehenspitzen“, sagt Schürmann. Und Stefan Nienhaus, der 2. Vorsitzende des Rekener DRK-Ortsvereins ergänzt: „Die finanzielle Unterstützung von innogy hat zur Realisierung des Projektes beigetragen, daher möchten wir uns dafür ganz herzlich bedanken!“ (pi/hh)