11.03.2020

Mit Volldampf in ein neues Jahrzehnt

Hexenfest, Tunnelsparziergang, Ausgabe Märchenbücher… bereits im ersten Gründungsjahr konnte der Vorstand des am 27. Dezember 2018 gegründeten Kulturvereins Reken am zweiten März-Montag bei der Jahreshauptversammlung in der Gaststätte Schmelting von vielen Aktivitäten und Festen sehr erfreulich berichten. Mit 62 Mitgliedern haben sich um Kultur und Begegnung Engagierte in Reken zusammengefunden; nach nur einem Jahr Bestehen eine beachtliche Bilanz.

Der Vorstand des Kulturverein Reken nach seiner ersten Jahreshauptversammlung.

Mit viel Fleiß und Liebe zur Dichterin Annette von Droste- Hülshoff und zu Märchen wurde unter wissenschaftlicher und fachkundlicher Begleitung das Außengelände am Posten 20mit Figuren der Märchenwelt, einem Planetenweg, der Installation von Troll und Trolline, einer Radiostation gestaltet; das Bahnhäuschen mit einer Fossiliensammlung, Portraits, Ölgemälden und einer Tapisserie von Gedichten und Märchen als Schneckenhäuschen Nr. 2 eingerichtet. Dank der Unterstützung durch die Reken Stiftung wird im Frühjahr ein Wasseranschluss gebaut. Die 300 Rosen „Le Petit Prince“ auf dem Rosenhügel, die 200 Anemonen - der Lieblingsblume des kleinen Trolls - und das Kräuterbeet können nun direkt bewässert werden.

„Wo ist Scampandulli?“ Auf diese Frage haben nicht nur Philipp und Julia, die Freunde des kleinen Trolls, sondern bisher 2 000 Kinder aus Reken und Umgebung in den beiden Märchenbüchern „Trollgeschichten in der Hohen Mark“ eine Antwort erhalten. Die Bücher wurden erfolgreich durch die Initiative von Erika Reichert und Dieter Grün verkauft; sind an Verkaufsstellen wie den Shops im Wildpark Frankenhof und Kettelerhof, verschiedenen Hofläden etc. zum Preis von 10 Euro erhältlich. 800 Stück hat die Volksbank in der Hohen Mark zum Weltspartag an ihre jungen Kunden ausgegeben.

Mit etwas Farbe und Regalböden ist aus einem Abstellkämmerchen eine Bücherleseecke entstanden. In Zusammenhang mit einer kleinen Feier zum ersten Halt der NordWestBahn am 15. Dezember 2019 ist diese von Hendrik Wüst, Minister für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, eingeweiht worden. Verschiedenste Lektüre lädt Ausflügler und Berufspendler zum Tauschen und Verweilen mit Blick auf die untergehende Sonne zu einer kleinen Auszeit ein.  

„Gemeinsam Fahrt aufnehmen – EUROPA“ leben heißt es am 13. Juni, wenn der Kulturverein anlässlich der ersten Fahrt der historischen Eisenbahn auf der Strecke Oberhausen/ Quakenbrück (1. Juli 1879) Mitglieder, Sponsoren, Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Kultur und Schulleiterinnen bereits zum dritten Mal zum Kulturfrühstück einlädt. Die Schienen als Verbindung der Menschen und Kulturen - über die Ortsgrenzen von Reken hinaus in die weite Welt. Umrahmt mit einem Programm und unter Mitwirkung des Spielmannzuges aus Lembeck können Kontakte geknüpft, Ideen entwickelt - durch Kooperation neue Projekte möglich werden. Mit dem Aufstellen eines Sandsteins am Tunnel soll die Freundschaft zum Nachbarort Lembeck symbolisiert werden.

Auf ein buntes, märchenhaftes Erlebnis dürfen sich Interessierte ganz besonders freuen. Am Samstag, 8. August veranstaltet der Verein zu Ehren von Agatha Schwering einen Märchentag im Festzelt auf dem Schützenfestplatz. Das Programm mit Ballettaufführungen „Schneeweißchen und Rosenrot“, Lesungen, Actionpainting und gemeinsamem Singen wird derzeit erstellt. Eine Talkrunde mit Zeitzeugen der Rekener Autorin und eine Ausstellung ihrer Werke, ergänzt mit Märchenfiguren des Künstlers Caius Spillner, sollen ihre Arbeit lebendig werden lassen.

So ist aus dem in das Konzept der Regionale 2016 aufgenommenen Bahnwärterhäuschen in Klein Reken ein historisch und künstlerisch wertvolles, in Millionen Jahre Sandsteingeschichte eingebettetes Kleinod - ein neues Kultur– und Begegnungszentrum in der Hohen Mark - entstanden. Darauf ist der Verein sehr stolz. Auch in 2020 dürfen sich Mitglieder und Rekener Bürger auf kulturelle Veranstaltungen mit gutem Niveau im Kulturanspruch an einem wundervollen Ort freuen. „Und wenn Du einmal Sehnsucht hast nach Menschen, die Dich verstehn´, dann komm und mach am Posten 20 Rast, wir warten auf ein Wiedersehn´.“ Mit dieser Ergänzung des Songs „Ein schöner Tag“ (Lena Valaitis) lädt der Verein recht herzlich ein. Die Termine werden auf der Homepage bekanntgeben. (Info des Kulturvereins Reken)