09.03.2020

Kolping spendet für's Repair Café

Ralf-Dieter Grün, unter anderem Vorsitzender der 1957 gegründeten Klein Rekener Kolpingsfamilie, hat sich am letzten Februar-Samstag in das Obergeschoss des Nebengebäudes des Vereins- und Bildungszentrum aufgemacht. In diesen, von der Gemeinde samt Einrichtung kostenlos überlassenen Räumlichkeiten führt das rund 25-köpfige Team der ehrenamtlichen Instandsetzer mit seinem Initiator Hubert Breuer unter dem Motto „wegwerfen war gestern, wieder fertig machen ist heut“ seit September immer am letzten Samstag eines Monats ein Repair Café durch, um die Verschwendung von Ressourcen zu reduzieren und die Umwelt zu schonen.

Im Beisein einige seiner Kollegen von der Klein Rekener Kolpingsfamilie überreicht Vorsitzender Ralf-Dieter Grün (Mitte) einen Spendenscheck über 300 Euro an Hubert Breuer (l.) und Angelika Niewerth (2.v.l.) vom Team des Repair Cafés.

„Wir suchen uns in jedem Jahr eine andere Organisation für eine Spende aus. Dieses Mal haben wir uns für das Repair Café entschieden. Zum einen arbeiten einige Kolpinger hier mit, und zum anderen ist das Kolpingwerk ja bekanntlich aus dem Handwerk heraus entstanden“, erläutert Grün im Aufenthaltsbereich der sehr gut besuchten Selbsthilfewerkstatt, zur Überreichung eines 300-Euro-Spendenschecks begleitet von einigen seiner Vereinskollegen. „Mit der Resonanz in der Rekener Bevölkerung sind wir mehr als zufrieden. Wir konnten bereits rund 200 Kundinnen und Kunden weiterhelfen“, stellt Hubert Breuer nach der Spendenübergabe fest und ergänzt: „Mit dem Geld der Kolpingsfamilie Klein Reken werden wir unsere Grundausstattung weiter aufstocken, unter anderem Werkzeuge, Materialien aller Art, einen Elektro-Tester, ein Schleifgerät und Lötkolben kaufen.“ (hh)