26.01.2021

Impfbegleiter für Rekener Senioren und Seniorinnen

Das Team vom Ehrenamtsbüro BuVo – Bürgerengagement und Vereinsförderung vor Ort – Christel Büning und Christoph Hartkamp haben sich in Abstimmung mit der Gemeinde Reken eine hervorragende Aktion überlegt, wie betagten Senioren und Seniorinnen aus Reken bei der Wahrnehmung ihres Impftermins geholfen werden kann. Ab sofort können sich ehrenamtliche Helfer im BuVo melden, die ab Februar als Impfbegleiter / Impfbegleiterin Mitmenschen aus Reken helfen möchten.

Der Kreis Borken hat per Post die über 80 jährigen informiert, die einen Impftermin für ihre Covid-19-Impfung vereinbaren können. Dieser Impftermin muss von jedem selbstständig oder mit Unterstützung von Verwandten, Freunden, Nachbarn oder Pflegediensten über die Telefon-Nr. 116 117-02 (für Westfalen) vereinbart werden oder über die Webseite. Die Impfung selbst findet im Impfzentrum in Velen statt.

Doch häufig sind die betagten Senioren und Seniorinnen nicht selber in der Lage mit dem Auto oder dem Bus von Reken, mit Umstieg in Borken, zum Impfzentrum nach Velen zu gelangen. Können Verwandte oder Nachbarn nicht als Fahrer einspringen, so sind die Rekener Senioren und Seniorinnen auf freundliche, ehrenamtliche Helfer aus der Gemeinde angewiesen, deren Akquise und Organisation über das Ehrenamtsbüro erfolgt.

„Wir freuen uns, wenn sich viele Mitbürger bei uns melden, die betagten Rekener und Rekenerinnen in dieser Situation zu helfen, so dass sie ihren wichtigen Impftermin wahrnehmen können.“ betont Christoph Hartkamp. Ab Mittwoch, 27.01.2021 können sich interessierte Begleiter und Begleiterinnen telefonisch oder per E-Mail im Ehrenamtsbüro melden, die die Senioren und Seniorinnen mit dem privaten PKW nach Velen zum Impftermin fahren können. Ob und wann die Fahrdienste benötigt werden, stellt sich dann im Laufe der kommenden Wochen heraus, sobald die Senioren Impftermine vereinbaren konnten und man sich im BuVo für den Bedarf eines Impfbegleiters meldet. „Wir sind guter Dinge, dass sich sowohl genügend Helfer melden aber auch die Rekener Senioren und Seniorinnen bitte keine Scheu haben, um Hilfe zu bitten!“ sagt Hartkamp. „Auch Verwandte, Nachbarn und Pflegedienste können sich bei uns melden, wenn sie Bedarf für einen lieben Mitmenschen erkennen.“

Hinweise für Fahrer/innen

Als Fahrer/in erhalten Sie für Ihre Fahrten

  • eine FFP2-Maske für sich und Ihre/n Mitfahrer/in
  • Ihr PKW ist über die Gemeinde Reken versichert.
  • pro Fahrt dürfen sich im PKW lediglich die/der Fahrer/in sowie die zu impfende Person aufhalten (Ausnahme Ehepaare).

Die Hotline des Ehrenamtsbüros ist wie folgt erreichbar:

Montag – Donnerstag: 09:00 – 15:00
Telefon: 02864 / 944 367
E-Mail:
buvo@reken.de