08.07.2021

Corona getrotzt und abgetaucht

Besonders stolz auf das abgelaufene Schuljahr sind zwölf Schülerinnen und Schüler des 7. Jahrgangs der Sekundarschule Hohe Mark. Neben Homeschooling, Wechselunterricht und all den anderen Dingen, die Corona mit sich brachte, haben die Siebtklässler es geschafft, ihre Tauchausbildung erfolgreich zu absolvieren und nun voller Stolz ihren „Junior Open Water Diver“ in den Händen zu halten. Neben zahlreichen Tauchgängen im Frei- und Hallenbad Reken sowie im Taucherbereich eines Badesees in der Nähe von Wesel, gehörten auch Theoriestunden im Klassenraum oder in einer Videokonferenz zur Ausbildung dazu.

Schwerelos durch das Wasser gleiten - diese tolle Erfahrung machen zwölf Siebtklässler der Sekundarschule Hohe Mark während eines Tauchkurses des Rekener Tauchschule Fun Dive.

„Die Kinder waren immer mit vollem Einsatz dabei“, freut sich Johannes Illerhues, Tauchlehrer der Fun Dive Tauchschule Reken, über das Engagement der Jugendlichen. „Der Eine oder Andere hat bereits die ersten Tauchgänge für die Sommerferien geplant. Der frisch erworbene Tauchschein findet somit sofort Anwendung“.

Johannes Illerhues (hinten l.) hat den Absolventen des Lehrgangs die Tauchscheine ausgehändigt.


„Wir als Schule sind glücklich, ein derartiges Angebot machen zu können! Ein besonderer Dank gilt natürlich Herrn Illerhues, der es mit viel Engagement möglich gemacht hat, trotz Corona die Tauchausbildung abzuschließen“, betont Matthias Efsing, Sportlehrer der Sekundarschule, und ergänzt: „Nun geht es mit vollem Stolz und Freude in die Sommerferien. Wir freuen uns darüber, das Tauchen mit Herrn Illerhues auch im kommenden Schuljahr 21/22 fortsetzen zu können.“

Zu den erfolgreichen Absolventen gehören:
Raphael Heimann (7a), Lars Schröder (7a), Alexa Schwerhoff (7a), Marlon Siebert (7a), Marko Vogt (7a), Zusanna Bielen (7b), Fynn Brüninghoff (7b), Arne Laacks (7b), Jakob Lessnow (7b), Melina Pillatzke (7b), Lennard Winzen (7b)