27.09.2021

Blaskapelle haut zum 40-jährigen auf die Pauke

Wenn man 40 Jahre alt wird, dann sollte man den runden Geburtstag kräftig feiern und mal so richtig auf die Pauke hauen. Genau so haben es die rund 120 Musikerinnen und Musiker der Blaskapelle Reken gemacht - und zwar nicht nur die Schlagwerker auf ihren lautstarken Instrumenten. Nach mehreren Pandemie-Aufschüben feierten Vorstand, Mitglieder, befreundete Vereine und insgesamt weitere rund 600 Musikfreundinnen und -freunde aus der Gemeinde auf der Grundlage der aktuellen 3G-Regeln zusammen mit dem Bürgermeister am letzten September-Freitag ein Best-of-Jubiläumskonzert im Hülstener Festzelt, das sich gewaschen hatte.

Das Vororchester und damit der hoffnungsvolle Nachwuchs eröffnet unter der Leitung von Hildegard Besseling das Jubiläumskonzert zum 40-jährigen Bestehen der Blaskapelle Reken.

Zunächst die Jüngsten im 40-köpfigen Vororchester (ab 8 Jahren) mit Gründungsmitglied Hildegard Besseling an den Taktstöcken, dann Frank Junker mit den 30 Nachwuchshoffnungen (ab 12 Jahren) aus dem Jugendorchester und schließlich das von den ehemaligen Dirigenten Stefan Schmitz un Klaus Wohlfarth sowie dem neuen Kapellmeister und Cajus Weinitschke-Nachfolger René Lankeit vorgestellte 60-köpfige Hauptorchester zauberten einen musikalischen Querschnitt aus den Blaskapellen-Konzerten der letzten Jahrzehnte auf die Bühne. Alle Zuschauerinnen und Zuschauer wurden richtig mitgerissen und belohnten die drei Gruppierungen mit viel Applaus und herausgeklatschten Zugaben für die Interpretationen von gefühlvollen Balladen, zackigen Märschen und bekannten Hits bis hin zu rockigen Passagen.

Neu-Dirigent René Lankeit gibt dem großartigen Hauptorchester den Takt vor.

„Wir hoffen, dass Ihnen unsere Vorträge gefallen haben und danken für Ihr zahlreiches Erscheinen und Ihr Interesse an unserer Blaskapelle. Den meisten von Ihnen dürfte unsere Orchester ohnehin durch zahlreiche Auftritte über viele Jahre - zum Beispiel bei den Schützenfesten, Jubiläen, privaten Feiern und bei Gemeinde-Veranstaltungen zu besonderen Anlässen - ans Herz gewachsen sein, wie man unschwer am großen Beifall erkennen kann“, stellen der 2. Vorsitzende Christoph Baumeister und Neu-Dirigent René Lankeit gegen Ende des zweistündigen Konzertes fest und fügen hinzu: „Gleich im Anschluss laden wir unsere Freundinnen und Freunde, die Vereins- und Gemeindevertreter und natürlich Sie alle dazu ein, unser Jubiläum bei einer Party gebührend ausklingen zu lassen.

Der 2. Vorsitzende Christoph Baumeister informiert die Zuschauerinnen und Zuschauer über die Entwicklung der Blaskapelle Reken seit der Gründung vor 40 Jahren.

Die Anfänge des Orchesters sind übrigens bis Mitte der 70-er Jahre zurückzuverfolgen. Damals gab es einen locker zusammengesetzten Kreis, der zu Prozessionen und Umzügen aufspielte. Dem Engagement Helmut Rentmeisters verdankte dieser Kreis sein Bestehen. Am 7. Januar 1981 fand die offizielle Gründungsveranstaltung in der Gaststätte Eversmann in Klein Reken statt, bei der sich mehrere Musikgruppen zu einem offiziellen Verein - dem Musikverein Blaskapelle Reken e.V. - zusammentaten. Gründungsmitglieder waren Werner Baumeister, Uwe Storch, Bernhard Sondermann, Esther Gerwert, Paul Sicking, Alfred Storch, Helmut Rentmeister, Bernd Kohring, Thomas Rentmeister, Hildegard Besseling, Franziska Schönberner, Simone Gerwert, Stefan Schmitz und Heinrich Müter, von denen Hildegard Besseling und Stefan Schmitz noch heute im Orchester aktiv sind. Unter dem Vorsitz von Alfred Storch wurde zunächst in den Kellerräumen der Gaststätte Eversmann in Klein Reken geprobt. Darauf folgte als Probenraum das Pfarrheim St. Elisabeth in Bahnhof Reken und später dann das heutige Probenhaus im Rekener Sport- & Freizeitpark. (hh)