07.05.2020

Bürgermeister-Sprechstunde an der frischen Luft

Die bisher in unregelmäßigen Abständen durchgeführten Bürgermeister-Sprechstunden im Rathaus sind passé. Um in der schwierigen Zeit der Corona-Pandemie noch mehr mit den Rekenerinnen und Rekenern ins Gespräch zu kommen, bietet der Gemeindechef ab sofort wöchentliche Treffpunkte in den verschiedenen Ortsteilen und an der frischen Luft an, selbstverständlich unter Einhaltung der Abstandsgebote und Hygieneregeln. „Open Air-Bürgermeister-Sprechstunde to go“ hieß es jetzt zum ersten Mal im Außengastronomie-Bereich der Klein Rekener Gaststätte Heiming.

Manuel Deitert (l.) begrüßt den Gastronomen Heinz Heiming (r.) als ersten Fragesteller beim Debüt seiner ab sofort wöchentlich und in allen Ortsteilen stattfindenden Open Air-Bürgermeistersprechstunden.

 

Der erste Fragesteller ist Heinz Heiming, Inhaber des Wirtshauses an der Buttstegge gegenüber St. Antonius. Mit Mund-Nase-Schutz ausgestattet und getrennt durch eine Plexiglasscheibe wird natürlich speziell über die Probleme der Gastronomie diskutiert. In der Hauptsache geht es um eine mögliche Reduzierung der Vorschriften und um konkret durchführbare Sicherheits-Maßnahmen im Fall einer bedingten Wiederöffnung der Lokale. Just zu diesem Zeitpunkt gibt Armin Laschet in einer Liveübertragung umfangreiche Corona-Lockerungen bekannt, von Manuel Deitert und Heinz Heiming auf deren IPhones mit Spannung verfolgt.

Nachdem die Sprechstunde zunächst zögerlich anläuft, finden sich nach der TV-Übertragung vom Laschet-Statement über die Corona-Lockerungen doch noch mehrere Interessierte am Wirtshaus Heiming in Klein Reken ein.

Tatsächlich teilt der Ministerpräsident unter anderem mit, dass Speisegaststätten ab dem 11. Mai unter bestimmten Auflagen wieder öffnen dürfen, was die beiden Männer mit großer Erleichterung zur Kenntnis nehmen. „Jetzt warten wir noch auf den Wortlaut der genauen Regelungen, aber zum ersten Mal nach langer Zeit ist endlich wieder Optimismus spürbar“, kommentiert Manuel Deitert die Ankündigungen von Laschet. Nicht lange nach der Bekanntgabe der erfreulichen Neuigkeiten kommen mehrere weitere Interessierte zur ersten Sprechstunde des Bürgermeisters unter freiem Himmel, die sich offenbar gleich nach der TV-Übertragung auf den Weg gemacht haben.

 

Intensiv werden die angekündigten Erleichterungen besprochen, wobei eine Meinung durchweg von allen Anwesenden vertreten wird. „Endlich haben wir wieder eine Perspektive. Hoffen wir nur, dass sich alle so diszipliniert verhalten wie in den letzten Wochen und die Corona-Hygienevorschriften einhalten“, lautet es in der Runde. Bürgermeister Deitert begrüßt die Regelung, dass Einschränkungen nun regional begrenzt von den Infektionszahlen abhängig gemacht werden sollen und richtet zudem einen Appell an alle Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde: „Unterstützt bitte die Rekener Geschäfte und die Dienstleister und nutzt die Gastronomien vor Ort jetzt noch mehr als sonst üblich!“ (hh)