06.03.2020

»Sozialführerschein« für Kinder der Sekundar- und Brückenschule

Im Rahmen des Netzwerk-Projektes "Freiwillig engagiert im Kreis Borken“ haben sich 24 Schülerinnen und Schüler der gemeindlichen Sekundarschule sowie 7 Schülerinnen und Schüler der Brückenschule am ersten Mittwoch im Februar für das Projekt "Sozialführerschein" getroffen. Erstmalig wird dieses Projekt zurzeit durch eine Initiative von Christoph Hartkamp und Reinhold Rathmann aus dem Ehrenamtsbüro BuVO inklusiv an Rekener Schulen durchgeführt.

Christoph Hartkamp und Reinhold Rathmann vom Rekener Ehrenamtsbüro BuVO (Mitte l.u.r.) erläutern den Schüler*innen die Ausstellung „Reizvolle Augenblicke“.

Um den Schüler*innen die Vielseitigkeit von möglichen Einsatzfeldern für Ehrenämter näherzubringen, wurde die Ausstellung "Reizvolle Augenblicke" in der Aula der Sekundarschule ausgestellt. In vier Theoriestunden lernten die Interessierten über die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten hinaus die Rechte und Pflichten, die mit einem Ehrenamt einhergehen können. Auch die Frage "Wie sollte sich ein Mensch, der ein Ehrenamt ausübt, benehmen und welche Motivation sollte als Grundlage für das Ehrenamt dienen?" wurde gemeinsam mit Kim Wiesweg, der Schulsozialarbeiterin der Sekundarschule Hohe Mark und Tobias Grevelhörster, dem Schulsozialarbeiter der Brückenschule, mit den Kindern besprochen.

Dominik Hecker (vorne), ein langjähriger Bewohner des Benediktushofes, beteiligt sich als Gastreferent an dem Projekt.

Als Gastreferenten beteiligten sich Dominik Hecker, ein langjähriger Bewohner des Benediktushofes, sowie Zübeyde Cengiz und Maya Dirlenbach als Case-Managerinnen der Senioren WG „Alternative Wohnform“ in Bahnhof Reken. Für die Schüler*innen folgt als nächstes nun ein 6-stündiges Praktikum an einem Einsatzfeld für ehrenamtliches Engagement. Nach den Osterferien wird ihnen mit der Unterstützung des Kreises Borken der Sozialführerschein offiziell überreicht. (pi/hh)