30.10.2019

»Auftakt zu einer schönen Schulzeit«

2016 hat die Sekundarschule Hohe Mark für ihre Eingangsschüler zum ersten Mal Kennenlerntage außerhalb des Schulalltages durchgeführt. Diese Aktionen zu Beginn der Schuljahre sind bei den Kindern wie beim Kollegium stets sehr gut angekommen und haben dazu geführt, dass die Kinder und ihre Klassenlehrerinnen schnell zu einer echten Gemeinschaft zusammenfinden konnten. Nur verständlich also, dass auch die beiden Klassen der insgesamt 40 neuen „Fünfer“ des vor kurzem gestarteten Schuljahres 2019/20 nacheinander wiederum einen Tag und eine Nacht im Jugendhaus Mariannhill am Kloster in Maria Veen verbrachten.

Mit Kennenlerntagen im Jugendhaus Mariannhill legen die Fünftklässler der Sekundarschule Hohe Mark - hier die 5a - zusammen mit ihren Klassenlehrerinnen und den Schulsozialarbeiterinnen den Grundstein zu einer schönen Schulzeit.

Mit Hilfe von „Bufdi“ Noel Kaldewey ist das Projekt von den Schulsozialarbeiterinnen Angela Saidi und Anna Höing organisiert und durchgeführt worden. „Zusammen mit allen Jungs und Mädchen und den Klassenlehrerinnen Erika Hildebrandt und Christine Neubus (5a) sowie Angela El Miasser und Nadja Nassowitz (5b) stehen Kooperationsspiele aus der Erlebnispädagogik auf dem Programm, dazu natürlich gemeinsame Mahlzeiten, Spaziergänge, Erholungs- und Chillphasen“, berichtet Angela Saidi, und Christine Neubus ergänzt: „Durch die Kennenlerntage werden die gegenseitige Akzeptanz und das respektvolle Miteinander als Basis für eine schöne Schulzeit nachhaltig gefördert, außerdem der Teamgeist, die Kontaktfähigkeit, das gegenseitige Vertrauen, die Kreativität und die Zusammengehörigkeit. Das Wir-Gefühl ist in einem funktionierenden Klassenverband enorm wichtig, und zwar nicht nur unter Schülerinnen und Schülern, sondern als Auftakt zu einer schönen Schulzeit auch zwischen Schülern und dem Lehrpersonal!“

Bei einer Zirkusrallye in der Turnhalle des Maria Veener Gymnasiums demonstrieren die Schüler*innen unter anderem ihren Mut als kleine Fakire.

Zur Überraschung aller Fünftklässler ging es nachmittags in die Turnhalle des Maria Veener Gymnasiums. Dort konnten die Kinder unter der Anleitung des in Reken bestens bekannten und bewährten Zirkuspädagogen Michael Held einzeln und im Verbund unter anderem auf dem Seil tanzen, auf großen Bällen und auf Stelzen laufen, mit dem Einrad fahren, jonglieren, ihre akrobatischen Talente auf der Turnmatte demonstrieren, ihren Mut als Fakir-Lehrlinge auf großen Nagelbrettern beweisen und beim Zaubern assistieren. Initiiert worden ist die Zirkusrallye von der offenen Kinder- und Jugendarbeit mit Henning Sittlinger. In den Abendstunden dann folgte für jede Gruppe eine fetzige Disco, bevor ein gemeinsames ausgiebiges  Frühstück die von allen Beteiligten mit großem Einsatz und viel Freude durchgeführten Aktionen beendete. (hh)

Zirkuspädagoge Michael Held hilft dem jungen Mann dabei, auf den Schultern der Schulsozialarbeiterin Angela Saidi zu balancieren.