Haushalt 2020: Der Knaller!

In der vorletzten Ratssitzung des Jahres präsentierte Bürgermeister Manuel Deitert den Entwurf des Haushaltsplanes für 2020 per detaillierter PowerPoint-Präsentation. Er gab einen Rückblick über die vergangenen sechs Jahre, die der derzeitige Rat aktiv mit gestaltet hat. Das Wichtigste zuerst: Die Steuern und Gebühren bleiben auch in 2020 unverändert niedrig. Der Haushalt ist schon wieder ausgeglichen. Auch für die Folgejahre in der Planung. Die letzte Steuererhöhung ist mittlerweile 17 Jahre her, vielmehr wurden alle drei Steuerarten in 2018 sogar gesenkt. Gebührenerhöhungen sind schon seit über zwei Jahrzehnten nicht mehr erfolgt.

Bürgermeister Manuel Deitert präsentiert den Entwurf des Haushalts 2020 der Gemeinde Reken.

Der Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2020 weist beim Ergebnisplan Erträge in Höhe von insgesamt 27.591.731 Euro auf und Aufwendungen in exakt gleicher Höhe, schließt also mit einer „schwarzen Null“ ab. Beim Finanzplan ergibt sich trotz hoher Investitionen ebenfalls eine „schwarze Null“. Dabei liegt der Fokus wieder im Bereich der Schulen und Kindergärten, dem Bau von Kinderspielplätzen sowie zusätzlich auf der Errichtung des Dorfgemeinschaftshauses in Klein Reken. Darüber hinaus werden auch im Kanal- und Straßenbau wieder ca. 1,8 Mio. Euro investiert.

Im Ausgabenbereich für 2020 sind unter anderem vorgesehen: 9,26 Millionen Euro für die Kreis- und Jugendamtsumlage, über 600.000 Euro für Investitionen auf dem Feuerwehrsektor bis 2021 sowie die Neugestaltung des Wasserspielbereichs im Freibad und auch der bereits begonnene Bau des Kindergartens Henrys Abenteuerland wird sich im nächsten Haushaltsjahr noch mit über 1.500.000 Euro bei den Investitionen bemerkbar machen.

Auf die Einnahmenseite des Haushaltvoranschlages sind die Gewerbesteuer mit 6,1 Millionen Euro eingeflossen, der Gemeindeanteil an der Einkommensteuer mit 7,15 Millionen Euro und der Gemeindeanteil an der Umsatzsteuer mit 985.000 Euro.

Zum voraussichtlichen Ergebnis des noch laufenden Jahres 2019 teilte Manuel Deitert mit, dass die Finanzrechnung voraussichtlich 280.000 Euro besser abschließen wird als ursprünglich geplant. Die Ergebnisrechnung wird voraussichtlich mit einem Plus von 650.000 Euro abschließen. In den kommenden Wochen wird der Haushalt 2020 nun in den Fraktionen und Ausschüssen beraten. Endgültig verabschiedet werden soll das umfangreiche Zahlenwerk in der öffentlichen Gemeinderatssitzung am 19. Dezember um 17 Uhr im RekenForum, zu der alle interessierten Bürgerinnen und Bürger willkommen sind. (ch)

˃ Sämtliche Detailinformationen des Haushaltsplanes 2020 sind in einer PowerPoint-Präsentation grafisch aufgearbeitet worden und für jeden Bürger abrufbar.