Heiteres Schulfest rund um Looping Louie

Das traditionelle Schulfest des Gymnasiums der Mariannhiller Missionare lockte auch in diesem Jahr wieder viele Angehörige und Besucher aus allen Rekener Ortsteilen nach Maria Veen. Ob in der Turnhalle, auf dem Pausenhof neben St. Marien oder in den langen Fluren des weitläufigen Schulgebäudes – überall boten die Kinder und Jugendlichen nach dem einleitenden Gottesdienst und dem anschließenden Mittagessen unter dem Festmotto „zusammen wachsen“ interessante Spiele, aufregende Mitmachaktionen, Sportwettkämpfe und Speisen zu kleinen Preisen an, deren Erlöse dieses Mal einem Brunnenprojekt der Mariannhiller Missionsarbeit in Kenia zu Gute kommen werden.

Im Bauernmarkt verkauft die Klasse 7c selbst gemachte Marmelade, Gebäck und Brote sowie von Höfen und Gärtnereien beigesteuerte Pflanzen, Gemüse- und Obstsorten und frische Eier für den guten Zweck.

Besonders Geschickte können ihre Fertigkeiten an einem mitten im Geschehen platzierten Looping Louie-Karussell, auf einem Surfbrett und auf Gokarts ausprobieren. Eine echte Attraktion ist zudem die spektakuläre Ausstellung "Apokalypse Münsterland", in der Kulturgüter Westfalens virtuell mit VR-Brille erfahrbar gemacht werden und sogar ausprobiert werden können. Diverse, von den einzelnen Klassen durchgeführte Attraktionen wie die Geisterbahn, der Escape-Room, eine Seifenblasen-Rallye und das Zielwerfen mit Darts sind stets dicht umlagert, während sich die Kleinen auf einer Hüpfburg oder mit Popcorn vergnügen.

Das Geschicklichkeits-Karussell „Looping Louie“ zieht Groß und Klein in seinen Bann.

Nicht fehlen dürfen natürlich der beliebte Trödelmarkt und ein umfangreicher Bücherverkauf. Mit frischem Gemüse, Kartoffeln, Obst, Eiern und bunten Pflanzen - alles von Höfen und Betrieben aus der Umgebung gesponsert - punktet ein durchgehend stark frequentierter Stand am Rande des Schulhofes. „Wir haben sogar selber Marmelade eingekocht, Brot und Brötchen gebacken und Plätzchen hergestellt“, berichten die Mädchen und Jungs aus der Klasse 7c als Betreiber des Bauernmarktes. Ein Fußballspiel Eltern gegen Lehrer und der Auftritt des Schulorchesters in der Aula runden den abwechslungsreichen Nachmittag nach mehreren Stunden schließlich ab.

Jede Klasse beteiligt sich mit einer eigenen Aktion - wie hier mit dem Seifenblasen-Derby - an dem Schulfest.

Mit Kaffee und Kuchen, Cupcakes, Muffins, kalten Getränken, frisch zubereiteten Köstlichkeiten an Chrissis herzlichem Waffelstand, Crêpes und Pizza sowie Bratwurst, Pommes und Erbsensuppe ist auch das von den Gymnasiasten präsentierte und teils selbst zubereitete kulinarische Angebot äußerst verlockend. „Bei bestem Herbstwetter haben enorm viele Gäste den Weg zu uns gefunden und die große Vorarbeit unserer Schülerinnen und Schüler belohnt“, bemerken die Rektorin Sigrid Kliem und der Orgaleiter Winfrid Gebhard. Außerdem, so die Pädagogen, hätten sie schon mehrere Ehemalige getroffen, die sich hauptsächlich auf den Grillabend und das gemütliche Beisammensein freuen würden. (hh)

An „Chrissis herzlichem Waffelstand“ kommen nur ganz wenige Besucherinnen und Besucher vorbei.