04.10.2019

Weiterer Verzicht auf Marktstandsgelder

Dem Team um Conny Lüke zur Attraktivitätssteigerung des an jedem Freitag von 14 bis 18 Uhr in der Neuen Mitte stattfindenden Rekener Wochenmarktes ist es durch die Veranstaltung von Themen-Events, hauptsächlich aber durch die Gewinnung neuer Anbieter gelungen, die Beliebtheit des Marktes wieder zu steigern und die Besucherzahlen sichtbar zu erhöhen. Dazu beigetragen hat unter anderem auch, dass die permanenten wie die sporadischen Marktbeschicker seit mittlerweile drei Jahren auf Beschluss des Gemeinderates keine Standgebühren mehr entrichten müssen.

Entscheidend für die Akzeptanz bei den Bürgern ist nach wie vor, dass das Warenangebot vielfältig und reizvoll ist und bleibt. Auf Vorschlag der Verwaltung hat der Haupt- und Finanzausschuss am 2. Oktober daher einstimmig folgenden Beschlussvorschlag an den Rat für dessen Sitzung am 9. Oktober gerichtet: „Der Gemeinderat beschließt, die Anwendung der Satzung über die Erhebung von Marktstandsgeldern in der Gemeinde Reken vom 5. Juli 1993 bis zum 31. Dezember 2020 auszusetzen.“ Positiv kommentierten die Damen und Herren des Ausschusses darüber hinaus die Planungen, den Wochenmarkt  an einem Freitag im Monat dauerhaft mit dem Krammarkt zusammenzulegen. Eine solche Testveranstaltung am 13. September war von Erfolg gekrönt und führte neben dem von der MarketingGemeinschaft organisierten „Heimatshoppen“ zu verstärktem Besucherandrang. (hh)

Der Freitags-Wochenmarkt in der Neuen Mitte ist für viele Rekenerinnen und Rekener wieder zu einem attraktiven Einkaufsziel und Treffpunkt geworden.