20.02.2019

Reken-Stiftung fördert »Mentoring Reken«

Mit der partnerschaftlichen Begleitung durch eine etablierte Coesfelder Leselernhelfer-Gruppe haben die Rekener Grundschulen vor etwas mehr als einem Jahr das Projekt „Leseförderung durch Lesementoren“ auf Initiative der Mitinitiatorin Brigitte Wollny sowie der Ellering-Lehrerin Susanne Stüwe ins Leben gerufen. Mittlerweile engagieren sich neunzehn ehrenamtlich tätige Frauen und Männer sämtlicher Altersgruppen bei der Aktion „Mentoring Reken“. Diese Leselernhelfer treffen sich in der Regel einmal pro Woche in einer der drei Schulen für eine Stunde mit je einem von den Klassenlehrern vorgeschlagenen Kind. In intensiver und personell gleich bleibender 1:1-Förderung wird das Lesen, das Vorlesen und vieles mehr, was der Sprachentwicklung dienlich ist, geübt. Denn eines ist sicher: Lesen ist eine Schlüsselkompetenz für eine erfolgreiche Schullaufbahn.

Marc Trzcinski (l.) und Jochen Heinen (r.) von der Reken-Stiftung überreichen eine 1.500 Euro-Spende an die Mentoring-Reken-Repräsentantinnen Elena Nienhaus-Flecke, Sylvia Gabrysch, Brigitte Wollny und Susanne Stüwe (v.l.n.r.).

Mit Hilfe einer Spende der Reken-Stiftung in Höhe von 1.500 Euro konnte „Mentoring Reken“ jetzt weiteres Büchermaterial anschaffen und dazu noch eine prall gefüllte Spielekiste für jede der drei Grundschulen. „Die darin enthaltenen Spiele, Schreibutensilien und Bastelsachen ermöglichen es den Leselernhelfern, den Unterricht kurzweilig und abwechslungsreich zu gestalten“, erläutern di anwesenden Mentoren, während Elena Nienhaus-Flecke (Michaelschule), Sylvia Gabrysch (Antoniusschule) und Jochen Heinen (Ellering-Schule) unisono feststellen: „Wir sind froh, dass unsere Gemeinschaftsaktion an allen drei Grundschulen so gut funktioniert, was wir in allererster Linie den engagierten freiwilligen Helfern zu verdanken haben.“ Dem können Brigitte Wollny und die Koordinatorin Susanne Stüwe nur beipflichten und darauf hinweisen, dass weitere Lesementoren willkommen sind und sich gerne jederzeit an der Ellering-Schule melden können. (hh)

Diese sieben von insgesamt neunzehn ehrenamtlichen Leselernhelfer*innen der Aktion „Mentoring Reken“ freuen sich über erweiterte Unterrichtungsvarianten durch die neuen Spielekisten.