22.02.2019

Mitfiebern bis spät in die Nacht

Auch dieses Jahr fand an drei Terminen  in der ersten Hälfte des Monats Februar wieder die alljährliche Fußballnacht der Klassen 5, 6 und 7 des Gymnasiums der Mariannhiller Missionare in Maria Veen statt. Die  Kinder verbrachten eine Nacht in den Sporthallen der Schule, nahmen dabei an einem Fußballturnier teil und konnten noch bei vielen weitere Aktionen mitmachen. Die Kinder wurden zunächst in acht Teams eingeteilt, die später gegeneinander und gegen zwei Betreuerteams im Nachfußballturnier antraten. Bereits kurze Zeit später wurden die ersten zwei parallel laufenden Spiele – eins in der Mädchenturnhalle und eins in der Jungenturnhalle – angestoßen. Schon von Beginn an wurde deutlich, wie motiviert die Mädchen und Jungen waren.

Die Klassen 5, 6 und 7 sind beim Nachtfußballturnier des Gymnasiums Maria Veen dabei.

Nach dem Vorrundenturnier fand noch ein Nachtspiel statt, bei dem die Kinder von Betreuern auf dem Schulgelände gesucht und gefangen wurden und nachher von ihren Mitspielern wieder „frei geschlagen“ werden konnten, statt. Danach stand dann das große Finale um die endgültigen Platzierungen an. Es war schön zu sehen, wie sehr die Kinder bei allen Spielen mitfieberten und, wenn sie selbst nicht spielten, auch die anderen begeistert anfeuerten. Als dann die Sieger feststanden und in großer Runde geehrt wurden, konnten die Kinder anschließend ihr Nachtlager aufschlagen und sich bettfertig machen.

Jetzt wurden noch zwei Filme – einer in der Jungenturnhalle und einer in der Mädchenturnhalle – geschaut, bevor die Teilnehmer*innen und die Leiter*innen in den Hallen ihren wohlverdienten Schlaf bekommen konnten, um sich von den Wettkämpfen zu erholen und vielleicht den ein oder anderen Spielzug im Traum noch einmal zu erleben. Am folgenden Morgen frühstückten alle Kinder, Jugendlichen und Lehrer zusammen in der Mensa der Schule und verabschiedeten sich voneinander. Satt und glücklich – und vielleicht mit etwas Muskelkater – ging es auf den Heimweg. Ein großer Dank gilt den Organisatoren der Turniere - den Lehrern Peter Schotte, Marius Dahl und Simon Eichholz - sowie den Oberstufenschülerinnen aus der Q1 (Stufe 11), die engagiert mitgeholfen und mitgespielt haben. (pi/hh)