05.03.2019

Klettertag in Köln

Neue Erfahrungen hat die Klettergruppe vom Benediktushof Maria Veen in der Kletterhalle „Canyon“ in Köln-Chorweiler gesammelt. Dort trafen sich rund 50 Personen aus verschiedenen JG-Einrichtungen zu einem Gemeinschafts-Event für Menschen mit und ohne Behinderungen zum gemeinsamen Hallen-Klettern. An den Wänden der Kletterhalle trainierten die Bewohner und Klienten Kraft, Koordination, Beweglichkeit und Ausdauer. Viele machten dabei die wichtige Erfahrung, mehr zu können, als sie selbst gedacht hatten. Das gab vielen einen ordentlichen Schub fürs Selbstbewusstsein.

Eine Klettergruppe des Benediktushofes nimmt an einem Klettertag in der  Canyon-Halle in Köln-Chorweiler teil.

Catarina Dickmann und Christoph Hartkamp, Mitarbeiter im Benediktushof Maria Veen, hatten den Klettertag organisiert. Beim Klettern und Sichern erhielten sie tatkräftige Unterstützung von der „Handicapped Klettergruppe“ des Deutschen Alpenvereins, Sektion Köln.
Für die Kletterer aus Maria Veen – unter ihnen Schüler, Beschäftigte, Bewohner und Klienten aus dem Benediktushof – war der Tag nicht nur in sportlicher Hinsicht ein Highlight. Sie trafen viele Menschen und tauschten sich mit Kletterfreunden aus dem Josefsheim Bigge (Sauerland), dem Heinrichhaus Neuwied (Rheinland-Pfalz), der Jovita Rheinland Troisdorf (bei Köln) und dem Antoniushaus Hochheim (Rhein-Main-Gebiet) aus. Christoph Hartkamp und Catarina Dickmann: „Wir haben viele freundliche motivierende, tolle Begegnungen erlebt und ein hohes Maß an gegenseitiger Verantwortlichkeit!“

Zum Abschluss des Tages trafen sich alle Teilnehmenden in der Cafeteria des Eduardus-Krankenhauses in Köln-Deutz. Dort begrüßte sie Manfred Schulte, der langjährige Geschäftsführer der Josefs-Gesellschaft (JG-Gruppe) Köln und frühere Geschäftsführer des Benediktushofes Maria Veen. Das Echo der Teilnehmenden am Ende des gemeinsamen Klettertages war sehr positiv. Alle Gruppen waren sich einig: „So eine Veranstaltung wollen wir auf jeden Fall wiederholen!“ (pi/hh)