Am 24.3.: Info-Veranstaltung Bürgerbus im RekenForum

Bürgerbus fahren macht Spaß. Es erhöht nicht nur die Mobilität der Menschen, sondern führt auch zu zahlreichen Kontakten zwischen Fahrgästen und Fahrern sowie den Fahrern untereinander. Befragungen der Bürgerinnen und Bürger im letzten Kiek äs-Heft und auf der Homepage der Gemeinde haben deutlich gemacht, dass ein großes Interesse an dem Projekt „Bürgerbus in Reken“ besteht. Rund 35 Personen gaben im Rahmen dieser Befragungen bereits ihre Kontaktdaten ab und stehen einer Mitwirkung im noch zu gründenden Verein positiv gegenüber.

„Reken fährt!“ Ein Bürgerbus - wie hier in Warendorf - könnte demnächst auch in Reken unterwegs sein und Lücken des öffentlichen Personennahverkehrs schließen.

Alle Interessierten, die einen Bürgerbusverein unterstützen möchten, sind am Sonntag, 24. März um 10 Uhr zu einer Informationsveranstaltung ins RekenForum eingeladen, in deren Verlauf ein Verantwortlicher des Rheder Bürgerbusvereins aus der Praxis berichten wird. Welche Schritte notwendig sind, um einen Bürgerbus auf die Straße zu bringen, wird Michael Klüppels vom Regionalverkehr Münsterland (RVM) erklären. Die RVM betreut das Projekt und wird die rechtliche Verantwortung übernehmen.

Grundlage für den Start eines Bürgerbusses in Reken ist die Gründung eines Vereins „Bürgerbus Reken e.V.“, der den ehrenamtlichen Fahrdienst in enger Kooperation mit der auch finanziell unterstützenden Gemeinde und dem intensiv begleitenden und konzessionsgebenden Regionalverkehr Münsterland organisiert. Auch abseits der Fahrdienstaufgaben soll es ein reges Vereinsleben geben. Das Fahrzeug wird angeschafft und gestellt von der RVM. Finanziert wird der Bürgerbus vom Land NRW, der Gemeinde Reken und von sonstigen Sponsoren. Die Reken-Stiftung hat bereits signalisiert, dass sie das Bürgerbusprojekt ebenfalls unterstützen wird.

„Ich freue mich über alle, die sich für die Gründung eines Bürgerbusvereines engagieren möchten“, stellt Bürgermeister Manuel Deitert fest und erläutert des Weiteren: „Es werden nicht nur Fahrerinnen und Fahrer benötigt, sondern auch Vorsitzende, Kassierer, Schriftführer und Beisitzer. Und natürlich benötigen wir auch sonstige Mitglieder, die den Verein ideell bei der einen oder anderen Veranstaltung unterstützen.“ (gr/hh)