23.02.2019

»Nen betken locker, Herr Pastor«

„Heute wird gefeiert, heute wird gelacht, am Heubach wird heut Spaß gemacht!" Wie schon seit mehr als sechzig Jahren wird die fünfte Jahreszeit am Heubach durch eine Sketchparade der Theatergruppe der kfd Maria Veen/Hülsten eröffnet. Mit ihrem Programm „Liebe, Lust und Leidenschaft", mit viel Gesang, Tanz, Dönnekes und reichlich Schunkelmusik sowie mit der Unterstützung durch den bewährten DJ Berthold Gerwert lassen es die „Heubachlerchen" Anette Baumeister, Lene Bolle, Heike Bösing, Christel Hans, Irmgard Lubjuhn, Ulla Reimers und Anne Schwerhoff über gut vier Stunden krachen. Beide Vorstellungen im Pfarrheim neben St. Marien sind natürlich bis auf den letzten Platz ausverkauft.

Mit einem Gastauftritt als „St. Heinrich-Putzfrau Liesbeth" bringt die Pastoralreferentin Elisabeth Stein das Pfarrheim zum Kochen.

Für ihre Parodien „Koslowskis Kinder", „50 Euro", „Kosmetikstudio", „Im Freudenhaus", „MMS" und „Die Hochzeit" kassieren die Komikerinnen echte Beifallsstürme. Besonders mitgerissen werden die gut gelaunten und phantasievoll kostümierten Närrinnen und auch einige wenige Narren von dem allseits bekannten Loriot-Klassiker „Der Bettenverkauf". "Haben Sie da an eine Schlaf-Sitz-Garnitur gedacht mit versenkbaren Rückenpolstern, eine Couch-Dreh-Kombination oder das klassische Horizontal-Ensemble?", fragt der Verkäufer, der legendäre Herr Hallmackenreuther. Worauf ein kaufinteressiertes Maria Veener Ehepaar verwirrt erwidert: "Mein Herr, was denken Sie von uns, wir schlafen im Liegen." Aber damit lässt sich Herr Hallmackenreuther nicht ruhigstellen: "Sie ruhen nebeneinander oder rechtwinklig?" Ein weiteres Glanzlicht im Feuerwerk der guten Laune setzt die St. Heinrich-Pastoralreferentin Elisabeth Stein mit mehreren unglaublichen Gastauftritten.

Annette Baumeister (2.v.r.)  und Ulla Reimers (r.) freuen sich über zwei Maria Veener Gäste in ihrem „Etablissement".

Ausgestattet mit Lockenwicklern, dicker runder Hornbrille und Gitarre lässt sie als „Putzfrau Liesbeth" einen Gag nach dem anderen über ihren Job bei der Kirchengemeinde vom Stapel. Mit Hilfe einer Puppe im Pastorenoutfit demonstriert sie zum Beispiel, wie sie sich, ihrem Chef Thomas Hatwig  (geläufige Anrede der Putzfrau: och Herr Pastor, nen betken locker) und einem Brautpaar bei einer Hochzeit in der alten Wehrkirche Pampers anzieht. Der Kommentar von Liesbeth: „Ist ja vielleicht eine Geschäftsidee, bis St. Simon und Judas demnächst mal über eine Sakristei mit Toilette verfügt!" Zuguterletzt läßt sie ihre Hüften als Bill Ramsey’s „Zuckerpuppe aus der Bauchtanzgruppe" durch das Pfarrheim kreisen, wofür das Publikum zur Belohnung eine ganz fette Heubach-Rakete in den Himmel über Maria Veen steigen läßt. (hh)

Loriot’s Starverkäufer Hallmackenreuther (r.) klärt zwei Paare über die Vorzüge seiner modernen Betten auf.

Stimmungsgranaten und über vier Stunden in Bestform: die unvergleichlichen Heubachlerchen aus Maria Veen!