Neues Baugebiet in der Wilkenheide

Im Ortsteil Maria Veen stehen nur noch einige wenige Baugrundstücke für Familieneigenheime im Bereich des Bebauungsplans "Grönings Venn" zur Verfügung, während im Ortsteil Hülsten keine Baumöglichkeiten bestehen. Aus diesem Grund hat die Gemeinde die eigentumsrechtlichen Voraussetzungen für eine Erweiterung der Wohnbebauung im südwestlichen Bereich der "Wilkenheide" inzwischen nahezu vollständig geschaffen. 27 Grundstücke können dort angeboten werden

Entsprechend den umgebenden Bebauungsstrukturen ist eine Bebauung mit Einfamilienhäusern vorgesehen, die sich in ihrer Gestaltung an den bestehenden Siedlungsstrukturen orientiert. Künftig bildet das Plangebiet den westlichen Ortsrand des Siedlungsbereichs "Wilkenheide / Grenzmark". Es ist vorgesehen, den Planbereich mittels einer Stich- und einer Ringstraße zu erschließen, wobei zwei zusätzliche Bauzeilen entstehen. Dabei kann gewährleistet werden, dass der vorhandene Grünstreifen als zu erhaltender Baum- und Strauchbestand festgesetzt wird. Zur Eingrünung des neu entstehenden Ortsrandes ist ein Pflanzstreifen vorgesehen.

Das Baugesetzbuch bietet momentan die Möglichkeit, in Anlehnung an bestehende, im Zusammenhang bebaute Flächen Außenbereichsflächen für eine Wohnnutzung in das vereinfachte Aufstellungsverfahren für Bebauungspläne einzubeziehen. Für die jetzt zu überplanenden Flächen sind diese Voraussetzungen gegeben. Da im BauGB auch geregelt ist, dass der Aufstellungsbeschluss für derartige Bauleitplanverfahren bis zum 31.12.2019 gefasst und die Planverfahren bis zum 31.12.2021 mit dem Satzungsbeschluss abgeschlossen sein müssen, wurde dem  Planungs-, Umwelt- und Bauausschuss PUBA am 4. Dezember von der Verwaltung empfohlen, den Aufstellungsbeschluss zu fassen.

Die Damen und Herren des Ausschusses haben daraufhin einstimmig beschlossen, für den Bereich südwestlich der vorhandenen Straße "Wilkenheide" und westlich der K 12 einen Bebauungsplan aufzustellen. Das Plangebiet hat eine Größe von ca. 1,8 Hektar und erfüllt damit die Voraussetzungen der zulässigen Grundfläche. Außerdem wurden die Beschlüsse zur landesplanerischen Stellungnahme, zur Unterrichtung der Öffentlichkeit, zur Unterrichtung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange und zur Abstimmung mit den Nachbarkommunen gefasst. (hh)