In Reken erstrahlen 3.500 Weihnachtslichter

Glänzen und glitzern gehört seit jeher zu Weihnachten wie Tannenbaum und Lebkuchen - darauf hat die Gemeinde Reken schon immer großen Wert gelegt! Während der besinnlichen Adventszeit sollen sich die einheimischen Bürger wie auch alle auswärtigen Gäste in den fünf Ortsteilen an festlicher Beleuchtung erfreuen können, sozusagen als feierliche Einstimmung auf das bevorstehende Fest. Damit es in Bahnhof Reken, in Groß Reken, in Hülsten, in Klein Reken und in Maria Veen auch in diesem Jahr wieder gleichermaßen funkelt und leuchtet, haben die Mitarbeiter des Bauhofs schon Anfang November mit den umfangreichen und zum Teil sehr aufwändigen Arbeiten begonnen. Immerhin gilt es unter anderem, bis zu 30 Meter hohe Bäume an den Straßenrändern mit Lichterketten zu versehen.

Diese mächtige Eiche vor der St. Antonius-Kita in Klein Reken ist der letzte von fünf großen Bäumen, die von den Männern des Bauhofes in allen Ortsteilen der Gemeinde mit Lichterketten versehen wurden.

Hinzu kommen zahlreiche Tannen bis zu einer Höhe von 10 Metern, die in Schulen, in öffentlichen Gebäuden und auf markanten Plätzen aufgestellt und beleuchtet werden müssen. Auch mehrere Rekener Sehenswürdigkeiten wie beispielsweise die Mühle, der Posten 20 und das Haus Uphave erhalten ein weihnachtliches Outfit. „Die größten Anstrengungen erfordern die festen Straßenbäume, die nur mit Hilfe der Feuerwehr-Hubarbeitsbühne zu dekorieren sind“, erläutert der Bauhofleiter Jörg Mecking. Er erklärt weiterhin, dass mittlerweile nahezu alle herkömmlichen Ketten mit Glühbirnen gegen moderne LED-Technik ausgetauscht worden sind, um den Stromverbrauch zu reduzieren.

Eingeschaltet wird die Festbeleuchtung automatisch bei Einbruch der Dunkelheit, und genau nachgerechnet hat Mecking auch: „In den Rekener Ortsteilen erstrahlen an den Adventsabenden insgesamt 3.500 Lampen, die wir während des Dezembers kontrollieren und defekte Birnen bei Bedarf gegen neue austauschen. Würde man alle Lichterketten aneinander reihen, käme dabei eine Strecke von über vier Kilometern heraus.“ Ergänzt wird der Rekener Weihnachtshimmel durch leuchtende Sterne auf der Hauptstraße in Groß Reken, auf der Bahnhofstraße in Bahnhof Reken und auf der Poststraße in Maria Veen, die von der MarketingGemeinschaft platziert werden. (hh)