Hilfsnavigation

Volltextsuche

Quickmenu

Startseite | Kontakt | Impressum | Sitemap | Login
Staatlich anerkannter Erholungsort

Seiteninhalt

17.04.2017

51 Osterfeuer leuchten in Reken

„Von dummdreist über voll daneben, unfassbar, Vollpfosten, dämlich, armselige Kreaturen und Frechheit bis hin zu Sauerei“: So und zum Teil noch deutlich krasser fielen die Kommentare der Besucherinnen und Besucher aus, die am ersten Feiertag auf die Schützenfestwiese zum Osterfeuer des Löschzuges Groß Reken der Freiwilligen Feuerwehr gekommen waren, dort von der nächtlichen Aktion eines oder einiger „Idioten“ erfuhren. Und Bürgermeister Manuel Deitert stellte fest: „Mit einem Streich hatte das absolut nichts mehr zu tun!“. Was war geschehen? Um 2.30 Uhr in der Nacht von Samstag auf Sonntag sind die Feuerwehrleute von einem aufmerksamen Mitbürger alarmiert worden, um ihr eigenes, von Unbekannten angezündetes Osterfeuer zu löschen.

Osterfeuer 16.4.17 031

Vor vielen Zuschauerinnen und Zuschauern prasselt das Osterfeuer auf der Groß Rekener Schützenfestwiese unterhalb der Windmühle.

„Wir haben die Situation in den Griff und das Feuer gelöscht bekommen, so dass wir den größten Teil des Holzstoßes und somit auch unsere mit viel Aufwand verbundene Veranstaltung retten konnten. Hoffentlich passiert so etwas nie wieder“, bemerkte der betroffene Löschzugführer Thorsten Strohkamp. Zum Glück konnte das Osterfeuer unterhalb der Windmühle nach Begrüßungsworten des Gemeindechefs und der Einsegnung durch Pastor Thomas Hatwig also doch noch wie geplant angezündet werden. Hunderte Gäste hatten ihre Freude an dem beliebten Brauch, umlagerten die Imbiss- und Getränkestände oder nahmen an einer Verlosung teil, während sich die Kinder mit dem Backen von Stockbrot beschäftigten.

Osterfeuer 16.4.17 013

Unter Mithilfe von Bürgermeister Manuel Deitert (r.) segnet Pastor Thomas Hatwig (Mitte) das aufgeschichtete Schnittholz.

Fünfzig weitere, vom Ordnungsamt im Vorfeld genehmigte Feuer erhellten am Ostersonntag den Himmel über den Rekener Ortsteilen, und in den Bauerschaften sowie auf vielen Höfen wurde oftmals bis in die Nacht hinein gefeiert. Für die Fortführung der uralten Sitte sorgten wie in jedem Jahr aber auch der SC Reken und der Feuerwehr-Löschzug Klein Reken, die wie immer gemeinsam auf den Gevelsberg zu einem Feuer eingeladen hatten und einen überdimensionalen Stapel aus Hecken- und Baumschnitt sowie Schnittholz entfachten. Genau wie in Groß Reken waren leckere Würstchen vom Grill bei den zahlreichen Osterfeuer-Fans sehr begehrt, ebenso wie das eine oder andere kühle Bierchen. (hh)

Osterfeuer 16.4.17 55

Am Gevelsberg sorgen der SC Reken und der Klein Rekener Löschzug für eine zünftige Osterfeuer-Party.

Zurück zur vorhergehenden Seitezurück Zum SeitenanfangSeitenanfang Seite druckenSeite drucken