Hilfsnavigation

Volltextsuche

Quickmenu

Startseite | Kontakt | Impressum | Sitemap | Login
Staatlich anerkannter Erholungsort

Seiteninhalt

08.03.2017

5.299 Tonnen Hausmüll in 2016

Eine umfassende Hausmüllanalyse des Jahres 2016 inklusive detaillierter Vergleichszahlen zu voraufgegangenen Perioden hat die Verwaltung der Gemeinde Reken dem Planungs-, Umwelt- und Bauausschuss PUBA in dessen Sitzung vom 7. März vorgelegt. Daraus geht hervor, dass die Gesamtmenge des entsorgten Mülls mit 5.299 Tonnen gegenüber 5.334 Tonnen in 2015 nahezu stabil geblieben ist. Interessant ist eine Betrachtung der verschiedenen Abfallarten. Danach wurden im Vorjahr je Einwohner mit Hauptwohnsitz in Reken (14.572 Einwohner per 31. Dezember) 62 kg Papiermüll, 23 kg Glasmüll, 7 kg Textilienabfall, 1,9 kg Elektroschrott, 1,5 kg Sondermüll, 35 kg Müll in gelben Säcken, 137 kg Biomüll, 9 kg Holzabfälle, 7 kg Sperrmüll und 81 kg Restmüll entsorgt und weitestgehend recycelt.

„Dass die meisten Bürgerinnen und Bürger den Hausmüll vorschriftsmäßig trennen und auch das Schadstoffmobil nutzen, erkennt man an den angefallenen Mengen beim Restmüll“, erläutert Annette Höller und ergänzt: „Mit 81 Kilogramm pro Kopf und pro Jahr liegt die Restmüllmenge unter den deutlich höheren kreisweiten und landesweiten Werten.“ Des Weiteren stellt die Ordnungsamtsleiterin fest, dass die Anfang 2016 erfolgte Umstellung beim Sperrmüll von festen Abholterminen auf ein anonymes Kartensystem gut funktioniert und dass es selbst in der Eingewöhnungsphase kaum Probleme gegeben habe. „Außerdem haben wir unser Ziel erreicht, den nervigen und mit Aufräumaktionen durch Gemeindemitarbeiter verbundenen Mülltourismus völlig zum Erliegen zu bringen“, unterstreicht Bürgermeister Manuel Deitert. (hh)

Insgesamt 5.299 Tonnen Hausmüll sind 2016 in der Gemeinde Reken entsorgt worden.
Insgesamt 5.299 Tonnen Hausmüll sind 2016 in der Gemeinde Reken entsorgt worden.

 

Zurück zur vorhergehenden Seitezurück Zum SeitenanfangSeitenanfang Seite druckenSeite drucken